27.04.2022

Start des HMC Projektes HARMONise

Letzte Woche traf sich das HMC-Projekt "HARMONise" zu einem zweistündigen virtuellen Kick-off-Meeting. Die Teilnehmer präsentierten den Status Quo des biomolekularen (Meta-)Datenmanagements in den beteiligten Gruppen und initiierten Diskussionen über Aufgaben und Zeitpläne für die kommenden Monate.

Das Projekt zielt darauf ab, die Interoperabilität von marinen biomolekularen (Meta-)Daten über Helmholtz-Zentren hinweg zu verbessern. Es wird auf lokal verwalteten (Meta-)Datenbanken aufbauen und einen webbasierten Knotenpunkt für den Austausch von Metadaten einrichten, der mit bereichsspezifischen Standards konform ist, um biomolekulare Metadaten besser in breitere digitale Ökosysteme und andere Forschungsbereiche einzubetten.

Das Team hatte auch Vertreter:innen des HMC Metadata Hub Erde & Umwelt und der Leitung (mit Schwerpunkt auf der digitalen Strategie) des Ocean Biomolecular Observing Network (OBON) Programms der UN-Dekade "Ozeanforschung für nachhaltige Entwicklung" eingeladen. Die Verbindungen zur HMC und zur UN-Ozeandekade werden Teil der Kernaufgabe von HARMONise sein.

Am HMC Projekt beteiligte Institutionen sind das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung und das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

Links

mehr Informationen zur der Förderlinie